Verteillogiken in dispotool

Die Basislösungen dispotool mit ihren beiden Verteillogiken „Put to light“ und „Pick by light“ bieten jeweils Lösungen für spezielle Bereiche in Backbetrieben an. Dies sind:

  • fresh
  • ambient
  • chilled
  • frozen

Put to light - Warenverteilung auf Stellplatz / Display, Bildschirm & Ticket

  • Mit Auswahl eines Artikels wird eine Verteilung auf Kunden-/Tourlevel gestartet.
  • Ein Display repräsentiert hierbei einen Kunden, eine Tour oder einen Sammelplatz, so dass in der obersten alphanumerischen Zeile ein entsprechender Text angezeigt wird.
  • Die zu verteilende Menge kann in Stück oder in Behälter - Stück auf dem Display angezeigt werden.
  • Kunden/Touren ohne Displayzuweisung werden automatisch über ein Ticket verteilt.
  • Der Ticketdruck kann manuell und/oder automatisch erfolgen.
  • Die Informationen auf dem Ticket sind Artikel-Nr. und Name, Kunden-Nr. und Name und die zu verteilende Menge.
  • Eine Ticketverteilung ohne Displays ist möglich (konfigurier barer Ticketverteiler)
  • Beim Bildschirmverteiler werden die zu verteilenden Mengen nur am Bildschirm angezeigt. Dieser Verteiltyp wird zu Kontrollzwecken eingesetzt.

 

Pick by light - Warenverteilung von Stellplatz (Shopping) / Display, Ticket & Bildschirm

  • Mit Auswahl eines Kunden wird ein Verteilvorgang eingeleitet.
  • Jedes Display repräsentiert hierbei einen Artikel, so dass in der oberen alphanumerischen Zeile ein Text für den jeweiligen Artikel angezeigt wird
  • Auf dem Display erscheint die Menge, die der ausgewählte Kunde von diesem Artikel bestellt hat.
  • Artikel die keinem Display zugeordnet sind, werden per Ticket verteilt.
  • Die Angaben auf dem Ticket sind Kunden-Nr. und Name, Artikelnummern und Namen mit den jeweiligen Bestellmengen.
  • Der Ticketdruck kann manuell und/oder automatisch erfolgen.
  • Eine Shoppingverteilung ohne Displays ist nur mit Tickets ist möglich.
  • Der Bildschirmverteiler zeigt die Verteilung nur am Bildschirm an und wird in erster Linie zu Kontrollzwecken eingesetzt.

 

  

Die Möglichkeiten im Detail

Artikelbestellung

  • Zentral wird bei dieser Funktion eine Liste mit allen bestellten Artikeln vorgeblendet.
  • Nach Auswahl eines Artikels werden alle Kunden angezeigt, die diesen Artikel bestellt haben. 
  • Nach Selektion eines oder mehrerer Kunden, können die bestellten Mengen des ausgewählten Artikels pro Kunde teilweise oder vollständig fertig gemeldet werden. 
  • Die Verteilmenge für jeden Kunden kann vor dem Fertig melden editiert werden.
  • Die Mengen werden in dieser Maske direkt Fertig gemeldet.
  • Diese Verteilart ist eingeschränkt auch auf mobilen Endgeräten möglich.

Kundenbestellung

  • Nach Aufruf der Funktion wird eine Liste aller Kunden mit aktiver Bestellung angezeigt.
  • Die Liste lässt sich auf die Anzeige aller Kunden erweitern.
  • Nach Auswahl eines Kunden werden sämtliche Bestellungen dieses Kunden angezeigt.
  • In dieser Maske können dann Verteilwerte korrigiert werden. Initial ist die Verteilmenge die Bestellmenge.
  • Die Mengen werden direkt Fertig gemeldet. Es erscheint kein weiterer Bestätigungs-Bildschirm.
  • Diese Verteilart ist eingeschränkt auch auf mobilen Endgeräten möglich.

Tourenverteilung

  • Nach Aufruf der Funktion wird eine Liste mit allen Touren angezeigt.
  • In dieser Liste können Touren selektiert werden.
  • Nach dem Fertig melden werden alle offenen Bestellungen der selektierten Touren als erledigt gekennzeichnet.
  • Eine Mengenkorrektur findet nicht statt.
  • Kundenbestellungen aus abgeschlossenen Touren können nicht mehr verteilt werden
  • Diese Verteilart ist eingeschränkt auch auf mobilen Endgeräten möglich.

Bus-Stop-Picking / Kleinstmengenverteilung

  • Kleinmengenverteilung auf Kundenstellplätze.
  • Es werden mehrere Artikel mit Hilfe eines Tickets gleichzeitig verteilt.
  • Ist Bus-Stop aktiviert, so blinkt eine dafür fest gelegte Farbe an den Stellplätzen, die Ware erhalten.
  • Es blinkt eine vorher eingestellte Symbolfolge. Mengen werden nicht angezeigt.
  • Die Mengen für die Verteilung sind dem Ticket zu entnehmen.
  • Diese Verteilart ist auch mit mobilen Endgeräten möglich.

Chargen & Prioritäten (Mehr- und Mindermengenlogik)

  • Bei allen Verteilarten mit Mengeneingabe kann zwischen Chargen- und Prioritäten-Verteilung gewählt werden.
  • Bei einer Chargenverteilung werden die Mengen sequentiell nach einer vorher festgelegten Reihenfolge auf die Bestellungen verteilt.
  • Bei der Prioritäten-Verteilung werden die zu verteilenden Mengen nach einem 9-stufigen Prioritätsschlüssel auf die Bestellungen verteilt.
  • Den Prioritätsstufen kann ein prozentualer Wert hinterlegt werden.

Fahrten

  • Fahrten sind eine zusätzliche Kennzeichnung von Bestelldatensätzen.

Einfache Fahrtenlogik

  • Fahrten dienen als Gruppierungskennzeichen.
  • Diese Gruppierung ermöglicht, dass Bestelldatensätze entsprechend ihrer Fahrt abgearbeitet werden können.
  • In dispotool kann zwischen den Fahrten gewechselt werden.

Lieferscheindruck

  • Es steht eine begrenzte Anzahl unterschiedlicher und anpassbarer Lieferscheinvorlagen zur Verfügung.
  • Die Vorlagen können optisch und inhaltlich angepasst werden.
  • Zur Anpassung steht ein fester Pool von Datenfeldern zur Verfügung.

 

Allgemeine Funktionen

Bidirektionale Schnittstelle

  • Mit dem Erwerb einer dispoTool-Lizenz wird eine Schnittstelle zum jeweiligen Warenwirtschaftssystem zur Verfügung gestellt.
  • Wenn es noch keine Schnittstelle zu einem bestimmten System gibt, wird diese entwickelt.

Suchfunktionen

  • Masken die generell mit größeren Datenmengen gefüllt sind (z. B. die Artikelübersicht) können mit einer Volltextsuche durchsucht werden.

Sortierung von tabellarischen Ansichten

  • Viele der tabellarisch aufgebauten Masken können nach verschiedenen Kriterien sortiert werden.

Datenfilterung

  • Größere Datenmengen können gefiltert werden, um die angezeigte Daten zu reduzieren oder zu erweitern. In der Artikelansicht kann dadurch zwischen allen Artikeln, nur bestellten Artikeln und bestellten Artikeln, die nicht vollständig verteilt worden sind, gewechselt werden.

Einfache Administration

  • Die grundlegende Datenpflege durch den Kunden selber, wird durch ein Administrationstool gewährleistet.
  • Hier können dispotool Parameter editiert und generelle Einstellungen vorgenommen werden.

Orderhandling/Tagesdatum

  • Es können mehrere Bestelltage in dispotool aktiv sein und bearbeitet werden.